Eisige Nacht! Sonne am Morgen, aber immernoch Wind. Der nächtliche Sternenhimmel war sensationell. Als Frühstückseiersatz wurden gefrorene Kiwis gereicht. Kräftiges Abbeisen ließ Erinnerungen an Eiskugelwettessen in uns aufkommen.

In Kombination mit heißem Kaffee ein herrliches Ying und Jang für die Zähne. Trotz Sonne und Wind wollte das Zelt nicht ein bisschen trocken werden. Also wurde es klitschnass eingepackt.

Unser Morgenspaziergang führte uns durch das Ökodorf Brodowin in der Schorfheide. Der Storch stolzierte genauso stolz über den schicken Dorfanger wie wir.

Wir wurden auf einen Hofladen verwießen, welchen wir promt heimsuchten. Der spröde Charm der Verkäuferin und die Designerpreise erinnerten an Bln-Friedrichshain. Öko kann manchmal ganz schön selbstverliebt sein. Wir nahmen guten Kaffee und mäßiges Bio-Bier und entschwanden gen Norden. Die Uckermark besteht aus einem herrlichen Bühnenbild. Absolut sehenswert. In Vorfreude auf den WE-Einkauf in Joachimsthal erntete Herr Werkmeister frischen Waldmeister. Der Gedanke an Maibowle trieb uns voran.

Die Mittagsrast wurde bei Brathering und Rotwein zum Gaumenschmauß. Zelttrocknung und Mittagsschlaf.

Wir haben jetzt einen Stern

Kurz vor Joachimsthal wurde Ganzkörperhygenie im Gimnitzsee zelebriert. Frisch duftend nahmen wir auf einer Bank vor dem Eiskaffee Platz. Es wurde Softeis und Mandarinenkuchen verspeist. Kuno bekrümmelte sich von oben bis unten vortrefflich. Den WE-Einkauf absolvierten wir beim EDEKA hier wurde auch der noch zur Maibowle fehlende Weißwein erworben. Die Bowle wurde unmittelbar auf dem Kundenparkplatz angesetzt. Wat mut dat mut. .

Der Weg aus der Ort war toll. Es ging durch die Jagdgebiete von diversen Herrschern des letzten Jahrhunderts.

Nach dreißig Minuten Ziehzeit war es höchste Eisenbahn den Waldmeister aus der Bowle zu holen.

Es wurde eine unmittelbare erste Prüfung durchgeführt. Darauf folgte direkt eine zweite und dritte Prüfung.

Prüfung 4, 5, 6 bis zur Endkontrolle erfolgte direkt hinter dem Forst Joachimsthal auf einer Wiese in der Sonne. Es war die erste Pause dieser Tour bei der nicht sofort alles angezogen werden musste was wir bei uns führten.

Schnurrstracks zum Großdöllner See. Wir wählten einen Standplatz direkt auf einer Landzunge am Wasser. Traumhaftes Wasser, traumhafter See, traumhafter Standplatz.

Abendessen mit Vogelschau. Es grüßen die drei lustigen zwei…

Aus noch ungeklärten Gründen ist es derzeit nicht möglich Bilder in den Blog zu stellen. Wir arbeiten dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.