Tag 1 Stendal – Wischer

Frohen Mutes verließen wir Elb-Florenz auf eisernen Wegen Richtung Nord-Westen. Das Rolling-Out von Umme 4.0 erzeugte bei der breiten Masse der Reisenden reges Interesse. Der umfangreiche Fragenkatalog reichte von:

  • Macht Ihr eine Weltreise? über
  • Basiert die auf einem „Schiebkarren“? bis zu
  • Seid Ihr auf der Suche nach einer Frau?
  • Alle Fragen konnten von uns zur vollsten Zufriedenheit der leidlich Interessierten beantwortet werden.
  • Die Barrierefreiheit war am Hbf Stendal nicht gegeben somit erfolgte der erste Hinternissparcour direkt in der Personenunterführung. Anschieben war 19:47 Uhr am Bahnhofsvorplatz. Die Backsteinromatik der Stadt hinter uns lassend, schoben wir gen Nord-Osten. Wir schuppten alleenartige Waldwege entlang, welche durch die Abendsonne trefflich illuminiert wurden. Die nasalen Eindrücke des stendaler Klärwerkes schwängerten noch lang die abendliche Landluft. Nun hocken wir am Rande einer Kiesgrube mit akustischer Untermalung durch Kuckuck-, Lurch- und Eingebohrenengebalze vorm Zelt. Die Umme wird derzeit als Bar und Schreibtisch genutzt. Die Schlafstätte ist angerichtet und wir genießen den Abend, das Himbeerdestillat und unsere ehemalige Freundschaft.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.